bedeckt München 15°

Großbritannien:Briten sollen daheim arbeiten

Angesichts einer beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus sollen Beschäftigte in England nach Möglichkeit wieder von zu Hause aus arbeiten. Pubs und Restaurants müssen ihren Betrieb auf Gäste am Tisch beschränken, wie Großbritanniens Premierminister Boris Johnson am Dienstag vor dem Parlament in London ankündigte. Es gehe aber nicht um einen zweiten Lockdown. Schulen und Universitäten blieben geöffnet, die Wirtschaft solle am Laufen bleiben. Der konservative Regierungschef verband dies aber mit einer Warnung: Alle müssten sich an die Regeln halten. Wenn es nicht gelinge, die Reproduktionszahl zu drücken, drohten weitere Einschränkungen. Führende Mediziner des Landes haben gewarnt, die mit Covid-19 verbundene Todesrate drohe innerhalb der nächsten Wochen exponentiell zu steigen, wenn die Regierung untätig bleibe. Die Zahl der Neuinfektionen im Vereinigten Königreich legte zuletzt binnen 24 Stunden um mindestens 6000 zu. Regierungsberater warnten, die Zahl könnte bis Mitte Oktober 50 000 pro Tag erreichen. Wie in Spanien, Frankreich und vielen anderen Ländern sei ein gefährlicher Wendepunkt erreicht, sagte Johnson vor dem Unterhaus.

© SZ vom 23.09.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite