Boris Johnson:Nun ermittelt Scotland Yard

Lesezeit: 4 min

Boris Johnson: Das ist nicht der echte Boris Johnson, sondern eine Wachsfigur bei Madame Tussauds in London, die passend zu den aktuellen politischen Ereignissen im Vereinigten Königreich dekoriert wurde. Am echten Johnson haften die Party-Reste derzeit aber ähnlich hartnäckig.

Das ist nicht der echte Boris Johnson, sondern eine Wachsfigur bei Madame Tussauds in London, die passend zu den aktuellen politischen Ereignissen im Vereinigten Königreich dekoriert wurde. Am echten Johnson haften die Party-Reste derzeit aber ähnlich hartnäckig.

(Foto: AP)

Es wird eng für den britischen Premierminister: Erst wurde bekannt, dass während des Lockdowns eine Geburtstagsparty für Johnson stattfand. Und jetzt nimmt auch noch die Metropolitan Police Ermittlungen auf.

Von Michael Neudecker

"Liebe Josephine", so beginnt der Brief, den Boris Johnson im März 2020 an ein kleines Mädchen geschrieben hat. "Happy Birthday, es freut mich zu hören, dass Du zu Hause bleibst, auch wenn es mir leidtut wegen deiner Party. Aber wir müssen alle unseren Beitrag leisten." Der Brief ist handschriftlich verfasst und war die Antwort auf ein Schreiben des damals siebenjährigen Mädchens an den "lieben Premierminister", in dem es ihm mitteilte, "Mummy und Daddy" hätten auf seine Bitte hin seine Geburtstagsparty abgesagt, "weil Du gesagt hast, dass wir das tun sollen". "Bitte", schrieb Josephine, "arbeite weiter so hart, damit wir alle gesund bleiben. Denkst Du dran, deine Hände zu waschen?" Die beiden Briefe wurden von Johnson damals veröffentlicht, Millionen Briten lasen sie in den sozialen und klassischen Medien. Jetzt, am Tag, an dem die Polizei bekannt gab, dass sie Ermittlungen in Sachen "Partygate" aufnimmt, sind die Briefe wieder überall: wie ein böser Geist aus der Vergangenheit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Having a date night online; got away
Liebeskummer
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Karl Lauterbachs Bilanz
Kann er nun Minister? Oder kann er's nicht?
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Grillen Isar Gemüse
Essen und Trinken
Rauch für den Lauch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB