Griechenland:Wegen Faulheit entlassen

Das Gremium für Disziplinarverfahren am obersten griechischen Gerichtshof in Athen hat in den vergangenen zehn Monaten 20 Richter und Staatsanwälte wegen mangelnder Arbeitsleistung entlassen. Das berichtet die Zeitung To Proto Thema. Hintergrund sei eine enorm hohe Zahl unbearbeiteter Verfahren. Die betreffenden Juristen seien für die Verzögerungen verantwortlich; sie hätten durch Faulheit, Inkompetenz und Abwesenheit geglänzt. Besorgniserregend sei die Situation beim obersten Verwaltungsgerichtshof StE, die Entscheidungen verzögerten sich teils um bis zu 19 Jahre. Ursächlich sei auch die fehlende Digitalisierung. Zahlreiche Verfahren würden wegen Verjährung eingestellt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema