Griechenland Warnung vor höheren Ausgaben

Der Euro-Rettungsfonds ESM warnt vor den Steuersenkungs- und Ausgabenplänen der griechischen Regierung. "Wir sind besorgt", sagte ESM-Chef Klaus Regling am Donnerstagabend in nach einem Treffen der Euro-Finanzminister. Es bestehe die Gefahr, dass das Land das Ziel eines Haushalts-Primärüberschuss von 3,5 Prozent "deutlich verfehlen" könnte. Nächstes Jahr könnten die Auswirkungen noch weitreichender seien. "Es ist sehr wichtig, dass Griechenland weitermacht mit dem Aufschwung der letzten Jahren", sagte Eurogruppen-Chef Mario Centeno. Die Regierung des linken Premiers Alexis Tsipras will die Mehrwertsteuer für Lebensmittel und in der Gastronomie senken und hat Zulagen für Rentner beschlossen.