Griechenland:Geheimdienstchef tritt ab

Ein Abhörskandal nimmt in Griechenland größere Dimensionen an. Am Freitag trat der Chef des Nachrichtendienstes (EYP), Panagiotis Kontoleon, zurück. Auch der Chef des Sekretariats von Regierungschef Kyriakos Mitsotakis musste gehen. Dies teilte das Büro des Ministerpräsidenten mit. Der zurückgetretene Grigoris Dimitriadis ist dessen Neffe. Zuvor hatte der Chef der sozialdemokratischen Oppositionspartei Pasok, Nikos Androulakis, mitgeteilt, man habe versucht, sein Handy mit der Spionagesoftware Predator zu infizieren. Der Rücktritt des Sekretariatschefs sei "ein Schuldbekenntnis", sagte Alexis Tsipras, Chef der stärksten Oppositionspartei Syriza. Oppositionsnahe Zeitungen berichteten, sie hätten Informationen, dassdie Spur des Abhörversuchs in das Büro des Regierungschefs führe.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB