Grenzstreit in Südamerika:Öl-Schätze und Raubwanzen

Lesezeit: 3 min

Guyana ist mit vielem gesegnet, nur nicht mit Reichtum. Umso mehr freut sich das Land über große Rohstofffunde. Nun reklamiert Venezuela das Gebiet für sich - und alle fragen sich: Was reitet Präsident Maduro?

Von Boris Herrmann, Rio de Janeiro

Etwa 180 000 Quadratkilometer tropischer Regenwald, dünn bis gar nicht besiedelt, zwei Mittelgebirgsketten mit hübschen Wasserfällen, ein sumpfiger Küstenstreifen, Plantagen mit Reis und Zuckerrohr, allerlei Raubwanzen und Stechmücken, knapp 800 000 Einwohner - das ist, grob umrissen, Guyana, ein Land, das man schnell mal vergisst, wenn man die Staaten Südamerikas aufzählen soll. Dabei ist es größer als Uruguay und fast so groß wie Großbritannien. Noch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB