"Graue Pantherin":Trude Unruh ist tot

Trude Unruh, Gründerin der Grauen Panther, ist bereits im November 2021 im Alter von 96 Jahren gestorben. Das teilte ihre Partei jetzt mit. Der Vorstand der Grauen würdigte Unruh als "unermüdliche Kämpferin für die Rechte der Alten und Jungen". Unruh war von 1968 an fast sechs Jahre SPD-Mitglied. Danach trat sie der FDP bei, die sie auch wieder verließ. 1987 zog Unruh ) als parteilose Kandidatin für die nordrhein-westfälischen Grünen in den Bundestag ein. Als Abgeordnete überwarf sie sich allerdings mit den Grünen und wurde 1989 aus der Fraktion ausgeschlossen. Danach gründete Unruh die Partei "Die Grauen - Graue Panther" als politischen Arm des 1975 ebenfalls von ihr initiierten Seniorenschutzbundes gleichen Namens. Neben den Rechten der Älteren waren Unruh die Themen Gleichberechtigung, Bildung und Ökologie wichtig. Die letzten Lebensjahre Unruhs waren nach Angaben ihrer Partei von schwerer Krankheit geprägt.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB