Glosse:Das Streiflicht

Warum Napoleon für den geplagten Bundeskanzler zumindest in einer Hinsicht ein Vorbild sein könnte.

(SZ) Die Geschichte, heißt es bei Voltaire, sei ein Gemälde von Verbrechen und Drangsalen. Wie dieses Gemälde unserer Zeit einst aussehen wird, mögen wir uns lieber nicht vorstellen. Umso lieber stellen wir uns die Vergangenheit vor, wie es jetzt Ridley Scott unternahm mit seinem Kinofilm über das an Verbrechen und Drangsalen ebenfalls überreiche Leben Napoleons. Und da auch Historikern der Drang, anderen belehrend auf die Nerven zu gehen, nicht immer fremd ist, häufen sich nun Klagen, was alles ganz falsch und verwerflich daran sei. Trug Marie Antoinette wirklich Locken, als man sie zum Fallbeil führte? War Frankreichs Kaiser nicht ein begabterer Liebhaber als der hier gezeigte? War der Rückstoß der Kanonen, deren Kugeln seine Armee auf halb Europa abfeuerte, keineswegs "samtweich", wie im Film dargestellt, so ein Kritiker?

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: