bedeckt München
vgwortpixel

Glosse:Das Streiflicht

(SZ) Wenn man im kleinen Kreis anmerkt, dass die Herren von der Lippe, eine Familie des westfälischen Uradels, trotz Namensähnlichkeit nicht mit den Herren zur Lippe zu verwechseln sind, dass sie nichtsdestoweniger mehrere Jahrhunderte lang Domherren und andere Ministerialen für das Paderborner Domkapitel stellten, dass sie sich bei der Bekämpfung des Raubrittertums im Gebiet des heutigen Stift Quernheim hervorgetan haben und dass das Wasserschloss, das sie einst in Vinsebeck hatten, 1767 an die Grafen Wolff-Metternich zur Gracht fiel, die ihrerseits nicht mit den Grafen von Metternich-Winneburg zu verwechseln sind - wenn man das und mehr also mit erhobenem Zeigefinger referiert: Ist man dann ein Besserwisser oder ein Klugscheißer? Die Frage ist zu stellen, weil Jürgen von der Lippe dazu eben Richtungsweisendes gesagt hat. Er gehört übrigens nicht zu besagter Familie, was man schon daran erkennt, dass er nicht deren berühmtes Turnierkragenwappen führt, sondern zu Turnieren - in seinem Fall Fernsehsendungen - im Hawaiihemd aufreitet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ralph Brinkhaus
"Irgendwann ist es zu viel für einen Menschen"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Reden wir über Geld mit Salomé Balthus
"Jede Frau hat das Recht, mit Sex Geld zu verdienen"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite