bedeckt München 16°
vgwortpixel

Glosse:Das Streiflicht

(SZ) Jeder Fußballer weiß: Hast du schon kein Glück, dann kommt auch noch das Pech dazu. Wenn ein gewisser 32-Jähriger in diesen Tagen gefragt würde: "Na, was hast du an Silvester gemacht", wäre die ehrliche Antwort: "Ach, ich habe den Jochberg in Brand gesetzt." Als Bergwanderer bestieg er den Jochberg oberhalb des Walchensees, um dort zusammen mit einem Freund Silvester zu feiern. Offenbar stürzte er in der Dunkelheit einen Felsen hinunter und brach sich dabei ein Bein. Außerdem hatten die Männer ein kleines Feuer entzündet - und mit diesem versehentlich auch das Unterholz, dann Wald und Berg. Das Löschen dauerte Tage, und ganz billig dürfte die Sache auch nicht werden.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Kriegen gestresste Mütter eher Mädchen?
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"