Süddeutsche Zeitung

Gewalt in Ägypten:Toter bei Bombenexplosion in Kairo

Wieder ging eine Bombe hoch: In der ägyptischen Hauptstadt ist bei einer Explosion eine Person getötet worden. Vier weitere wurden verletzt. Der Konflikt zwischen den Anhängern der Muslimbruderschaft und der Übergangsregierung verschärft sich weiter.

Bei einer Bombenexplosion in der ägyptischen Hauptstadt Kairo sind nach Berichten des britischen Nachrichtensenders BBC eine Person getötet und vier weitere verletzt worden. Die Bombe explodierte vor der Azhar Universität im Stadtteil Nasr auf einer Verkehrsinsel, als ein Bus vorbeifuhr. In der Nähe sei auch eine zweite Bombe explodiert. Das berichtet der katarische Sender Al-Dschasira. Fast täglich finden vor der Universität Studentenproteste statt, so Al-Dschasira weiter.

Einen Tag zuvor war die Muslimbrüderschaft als Terrororganisation eingestuft worden. Mursi, der im Juli vom Militär gestürzt worden war, ist wie andere führende Muslimbrüder wegen Terrorismus und Verschwörung mit ausländischen Gruppen angeklagt. Ihnen droht die Todesstrafe.

Nach Informationen der BBC hat ein Führer der Muslimbrüderschaft erklärt, die Proteste gegen die vom Militär gestützte Übergangsregierung würden dennoch weitergehen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1850849
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Sueddeutsche.de/dpa/les/gba
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.