bedeckt München 30°

Gewalt gegen Frauen:Mehr Hilfe nötig

Wir müssen nach vorne blicken. Ich habe einen konkreten Aktionsplan entwickelt, um Gewalt gegen Frauen zu stoppen. Wir brauchen effektive Gesetze und die Täter müssen zur Verantwortung gezogen werden. Männer und Jungen müssen Partner für Gleichheit werden. Sie dürfen Gewalt gegen Frauen nicht tolerieren und wir müssen mehr in die Aufklärung investieren.

Michelle Bachelet war von 2006 bis 2010 chilenische Präsidentin und leitet heute UN Women, die Frauenorganisation der Vereinten Nationen.

(Foto: AP)

UN Women, die Einheit der Vereinten Nationen, die sich weltweit für die Gleichberechtigung der Geschlechter und für die Stärkung der Rechte der Frau einsetzt, führt eine globale Initiative an, damit Frauen und Mädchen unterstützt werden, wenn sie Opfer von Gewalt werden.

Das Mindeste, was wir für sie tun müssen, ist, sofort zu handeln, um sie zu unterstützen, telefonische Seelsorgedienste einzurichten, für sichere Unterkunft zu sorgen, sie nach einer Vergewaltigung psycho-sozial zu betreuen und ihnen kostenlose Rechtshilfe zu ermöglichen, damit sie ihre Rechte kennen.

Gewalt gegen Frauen ist nicht allein ein Frauenthema. Dieses Thema geht jeden von uns an. Wenn wir gemeinsam handeln, wird das zu mehr Frieden, Gerechtigkeit und Gleichheit führen.

Die Autorin ist Leiterin von UN Women, der Frauen-Organisation der Vereinten Nationen. Zuvor war sie Präsidentin von Chile.

© sueddeutsche.de/liv

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite