bedeckt München 17°
vgwortpixel

Corona-Krise:Der Preis für den Ausstieg

Coronavirus - Sozialer Abstand

Menschen halten Abstand, während sie vor einem Postamt Schlange stehen.

(Foto: dpa)

Wer Kontaktbeschränkungen lockert, opfert Menschenleben oder setzt sie zumindest einem hohen Risiko aus. Das sollte die Regierung offen sagen.

Wenn am Montag das Corona-Kabinett tagt, wird es mal wieder um Grenzen gehen. Gemeint sind zunächst die Landesgrenzen, an denen Innenminister Horst Seehofer weitere Kontrollen einführen will. Mitverhandelt werden aber auch die Grenzen des Verantwortbaren. Denn die Bundesregierung gerät jede Woche tiefer in ein Dilemma. Schritt für Schritt muss sie entscheiden, wie viele Menschenleben geopfert - oder mindestens einem hohen Risiko ausgesetzt - werden, damit die Jungen und Gesunden beizeiten in den Normalbetrieb zurückkehren können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kurzarbeitergeld
Und dann kommt das Finanzamt
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Interview
"Der Ausdruck soziale Distanz ist ein Unding"
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite