Europäische Gesundheitspolitik:Ärzte warnen vor Mangel an Medizinprodukten

Lesezeit: 4 min

Manche Ärzte fürchten, dass wegen einer EU-Verordnung wichtige medizinische Produkte vom Markt verschwinden.

Manche Ärzte fürchten, dass sie mangels passender Prothesen Operationen absagen oder verschieben müssen - wegen einer EU-Verordnung.

(Foto: Maurizio Gambarini/DPA)

Ballonkatheter können das Leben von Säuglingen retten - und bald vom Markt verschwinden. Ebenso bestimmte Prothesen, Implantate oder Skalpelle. Die Ursache ist eine Verordnung der EU, die eigentlich gut gemeint war.

Von Michaela Schwinn

Der Lebensretter ist nur wenige Zentimeter lang. Ein filigranes Gebilde, bestehend aus einem Schlauch mit einer Kugel am Ende. Daher auch der Name: Ballonkatheter. Schon bei den kleinsten Patienten, bei Frühchen, kann er überlebenswichtig sein. Über die kaum zwei Millimeter kleinen Blutgefäße wird er bis zum Herzen geschoben, um dort verschlossene Klappen zu sprengen. Ein kleines Produkt mit großer Wirkung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
Medizin
Ist doch nur psychisch
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Zur SZ-Startseite