bedeckt München 26°

Gesundheit:Hilfen für Demenzkranke

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch eine Nationale Demenzstrategie verabschiedet. Damit soll die Versorgung von Menschen mit Demenz in den nächsten Jahren Schritt für Schritt verbessert werden. "Deutschland altert, und immer mehr Menschen erkranken an Demenz", teilten die Familien- und die Forschungsministerin sowie der Gesundheitsminister mit. Laut Berechnungen könnte es 2050 bereits 2,8 Millionen Demenzkranke geben. Oft ist das Unverständnis gegenüber dem Leiden, den Bedürfnissen der Erkrankten und ihren Angehörigen aber noch groß. Gemeinsam mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Ländern und Kommunen, Verbänden, Sozialversicherungsträgern und Wissenschaftlern wurde daher ein Konzept erarbeitet, wie das Land "demenzfreundlicher" werden kann. Gefördert werden sollen lokale und regionale Netzwerke, demenzsensible Kliniken und ein Forschungsnetzwerk. Man will auch mehr über das Thema aufklären.

© SZ vom 02.07.2020 / Edel

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite