1971 wird Gesine Schwan am Otto-Suhr-Institut Assistenz-Professorin, 1975 habilitiert sie sich mit Schriften über die Gesellschaftskritik von Karl Marx. Wie viele SPD-Mitglieder war sie den Schriften des Kommunismus- und Sozialismus-Theoretikers in jungen Jahren etwas näher als heute. 1977 wird Schwan Mitglied der SPD-Grundwertekommission und auf Betreiben von SPD-Bundesgeschäftsführer Peter Glotz 1984 abgewählt. Die Parteiführung um Willy Brandt war verstimmt darüber, dass Schwan sich kritisch zur sozialdemokratischen Entspannungspolitik geäußert hatte. 1996 wird Schwan wieder in die Grundwertekommission aufgenommen.

Foto: oh

23. Mai 2009, 15:462009-05-23 15:46:00 ©