Gesellschaft und Zukunft Wie geht es weiter, Demokratie?

George Washington und Donald Trump. Der erste und der 45. Präsident der USA haben recht unterschiedliche Vorstellungen von Demokratie.

(Foto: Bloomberg)

Um die "beste aller Staatsformen" steht es schlecht, lauten unisono die Analysen. Was folgt daraus? Und was kann gegen die Krisen womöglich helfen? Ein Überblick.

Von Christoph Dorner

Ob Oswald Spengler wirklich eine Vorstellung von Donald Trump hatte? Im Jahr 1918 veröffentlichte der deutsche Philosoph den ersten Band seines Hauptwerks "Untergang des Abendlandes". Darin prophezeite Spengler, dass auf die Demokratie, in der er eine Herrschaft des Geldes sah, aus einer historischen Zwangsläufigkeit heraus wieder der Cäsarismus folgen müsse: die autoritäre Herrschaft eines Einzelnen. Es kam dann bald Hitler, und die Weimarer Republik rollte ihm den roten Teppich aus.

100 Jahre nach Spenglers Versuch, die Geschichte vorauszubestimmen, wähnen ...