Geschichte - Magdeburg:Festtage der jüdischen Kultur in Magdeburg gestartet

Geschichte - Magdeburg: Ein Davidstern hängt an einer Wand im Gebetsraum einer Synagoge. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild
Ein Davidstern hängt an einer Wand im Gebetsraum einer Synagoge. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Magdeburg (dpa/sa) - Die Festtage der jüdischen Kultur rund um die für Anfang Dezember geplante Eröffnung der Neuen Synagoge haben am Sonntag in Magdeburg begonnen. Sie stünden als Rahmenprogramm für die Synagogeneröffnung besonders im Zeichen des gesellschaftlichen Zusammenhalts, teilte die Stadt Magdeburg mit. Vielfältige Programmpunkte wie Konzerte und Theateraufführungen lüden zum kulturellen Austausch und zur friedlichen Begegnung ein. Mehr als 15 Jahre setzte sich ein zivilgesellschaftliches Bündnis für den Neubau der Synagoge ein. Dank Spenden und Fördergeldern konnte das Projekt realisiert werden. Die Eröffnung ist für den 10. Dezember geplant.

© dpa-infocom, dpa:231119-99-05558/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: