bedeckt München 12°

Georgien:Tiflis weist Vorwürfe zurück

Im Streit mit Russland hat die frühere Sowjetrepublik Georgien den Vorwurf aus Moskau zurückgewiesen, es bestehe eine Gefahr für Touristen aus dem Nachbarland. Besucher aus dem Ausland seien keiner Bedrohung ausgesetzt gewesen, das gelte auch für russische Gäste und Journalisten, teilte das Außenministerium in der Hauptstadt Tiflis mit. Russland hatte nach den gewaltsamen Protesten gegen die Rede eines russischen Abgeordneten einen Stopp von Direktflügen vom 8. Juli an angekündigt. Russische Reiseveranstalter sollten zudem keine Urlaubsreisen nach Georgien mehr anbieten. Bei den Demonstrationen am Donnerstag gab es Ausschreitungen und mehr als 200 Verletzte.

© SZ vom 24.06.2019 / dpa, SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite