bedeckt München
vgwortpixel

Generaldebatte in Liveblog-Nachlese:Als Brüderle die "aufgeblasenen Maikäfer" erfand

Schlagabtausch zwischen Kanzlerin und Kanzlerkandidat: Bei der Generaldebatte über den Haushalt 2013 duellierten sich Merkel mit Steinbrück. Ihr früherer Finanzminister verspotttete Schwarz-Gelb. Merkel lobte ihre Regierungsarbeit in Superlativen. Der Grüne Trittin warf der Kanzlerin Unehrlichkeit vor. Und der Liberale Brüderle erfreute manchen mit Vergleichen aus dem Tierreich.

Der Bundeshaushalt im Überblick.

Der zweite Tag der Haushaltsdebatte im Bundestag stand im Zeichen des Rededuells zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem SPD-Herausforderer Peer Steinbrück. Die Aussprache über den Etat des Kanzleramtes ist traditionell eine Grundsatzdebatte über die Regierungspolitik.

Die wichtigsten Punkte der mehr als drei Stunden dauernden Debatte:

[] Weniger als einem Jahr vor der Bundestagswahl versucht die Opposition, die Glaubwürdigkeit von Angela Merkel zu torpedieren. SPD und Grüne attackierten die populäre Kanzlerin persönlich und warfen ihr Unehrlichkeit vor. SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück sprach von einem "Schleiertanz" der Kanzlerin, Grünen-Fraktionchef Trittin warf Merkel vor, in der Euro-Krise "den Menschen nicht einmal die halbe Wahrheit" zu sagen.

[] Kanzlerin Merkel gab dem schwarz-gelben Lager die Parole vor: Union und FDP stellen eine Regierung, die stolz auf ihre Arbeit sein kann. Merkel erklärte sogar, die aktuelle Koalition sei die "erfolgreichste Regierung" seit der Wiedervereinigung 1990. Auffallend nah an der Argumentation der Kanzlerin sprachen auch Vertreter von CDU, CSU und FDP, die nach Merkel sprachen.

[] Für die Linke erklärte Parteichefin Katja Kipping, dass zwischen Union und SPD in vielen Bereichen kein Unterschied bestehe.

Für den SZ-Liveblog berichteten Thorsten Denkler aus Berlin sowie Johannes Kuhn und Oliver Das Gupta.