Justiz:Der oberste Ermittler

Justiz: Jens Rommel, bisher Strafrichter am Bundesgerichtshof, war zuvor Leiter der Zentralen Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg.

Jens Rommel, bisher Strafrichter am Bundesgerichtshof, war zuvor Leiter der Zentralen Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Reichsbürger, Ukraine, Hamas: Jens Rommel soll neuer Generalbundesanwalt werden - und somit an den Kreuzungspunkten nationaler und internationaler Krisen arbeiten.

Von Wolfgang Janisch

Es war eine Personalrochade, bei der ein Zug den nächsten erzwingt. Weil der bisherige Generalbundesanwalt Peter Frank als Richter ans Bundesverfassungsgericht gewechselt ist und dort die Nachfolge von Peter Müller antritt, muss die Spitze der Bundesanwaltschaft neu besetzt werden. Was nicht ganz einfach ist, weil die Ermittlungsbehörde ein wachsendes und äußerst komplexes Aufgabenfeld bearbeitet, zu dem die Verfolgung des Rechtsterrorismus und die Aufklärung von Kriegsverbrechen gehören. Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hat nun einen Vorschlag präsentiert, dem noch der Bundesrat zustimmen muss. Jens Rommel, bisher Strafrichter am Bundesgerichtshof (BGH), soll künftig die Behörde leiten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAnzeigenflut in der Justiz
:Wenn die Strafverfolgung an ihre Kapazitätsgrenze kommt

Deutschlands Staatsanwälte sind extrem strapaziert. Wie Veränderungen des gesellschaftlichen Klimas auf die Arbeit der Ermittler durchschlagen, zeigt sich an diversen Protestwellen und aktuellen Zahlen. Ein Überblick.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: