Gemeinnnützigkeit:Attacs Achillesferse

Attac hat seine Gemeinnützigkeit verloren, weil die globalisierungskritische Organisation politisch tätig ist. Die Grünen halten das für falsch. Das wollen sie nun in einer Anfrage an die Regierung thematisieren.

Von Hannes Vollmuth, Berlin

Im Oktober 2014 ging ein Raunen durch die Szene der deutschen Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Das Finanzamt Frankfurt hatte der globalisierungskritischen Organisation Attac den Status der Gemeinnützigkeit entzogen. Der Grund: Die Organisation sei politisch tätig, was mit dem Etikett Gemeinnützigkeit nicht vereinbar sei. Attac legte zwar Widerspruch ein und klagt seit Februar vor dem hessischen Finanzgericht. Trotzdem droht der Abstieg in die Bedeutungslosigkeit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Germany Berlin view to lighted residential area at Rudow PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY TAMF0
Wohnen
Der Markt wird es nicht richten
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Beim Fußball, etwa der Europameisterschaft in diesem Sommer, versammeln sich die Belgier leichter unter ihrer gemeinsamen Flagge als in der Politik.
Belgien
Wir kommen besser allein zurecht
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB