Geheimdienste in Deutschland:Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV)

Lesezeit: 4 min

Dieses Amt ist eine Bundesbehörde im Bundesinnenministerium. Der Verfassungsschutz hat die Aufgabe, Informationen über Personen und Organisationen im In- und Ausland zu sammeln und auszuwerten, die im Verdacht stehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung und die Sicherheit des Bundes zu gefährden. Zu den Aufgaben des Amts gehören die Suche nach potenziellen oder mutmaßlichen Terroristen und terroristischen Vereinigungen sowie die Spionageabwehr - auch der Wirtschaftsspionage - sowie der Schutz vor Sabotage. Außerdem soll der Verfassungsschutz gewährleisten, dass Staatsgeheimnisse nicht verraten werden und übernimmt deshalb personelle Sicherheitsüberprüfungen. Die Zahl der Mitarbeiter der länderübergreifend arbeitenden Behörde liegt bei etwa 2600.

Bundesamt für Verfassungsschutz

Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln ist einer von drei Nachrichtendiensten in Deutschland. Zurzeit wird wieder über eine Reform der Strukturen der Geheimdienste diskutiert.

(Foto: dpa)

Landesbehörden für Verfassungsschutz

Neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz gibt es in Deutschland in jedem Bundesland entsprechende eigenständige Behörden, die auf Länderebene im Prinzip die gleichen Aufgaben erfüllen wie das Bundesamt. In einigen Ländern existieren die Landesämter als eigenständige Behörden, in anderen werden sie als Abteilungen des Innenministeriums geführt und sind dem jeweiligen Minister unterstellt. Nach den gravierenden Ermittlungspannen bei der Suche nach den Mitgliedern der Zwickauer Terrorzelle wurde und wird diskutiert, ob kleinere Verfassungsschutzämter zusammengelegt werden und dem BfV mehr Kompetenzen überlassen werden sollten.

Bundeskriminalamt (BKA)

Das Bundeskriminalamt ist kein Geheimdienst im klassischen Sinne. Zu seinen Aufgaben gehört jedoch auch die heimliche Informationsbeschaffung etwa mit Hilfe von verdeckten Ermittlern und heimlichen Ton- und Bildaufnahmen. BKA-Beamte können die Erlaubnis erhalten, das Post- und Fernmeldegeheimnis zu brechen. Das Amt, das dem Bundesinnenministerium zugeordnet ist, führt umfangreiche Datenbanken und Fahndungsdateien über mutmaßlich politisch, religiös oder ideologisch motivierte Straftäter.

Zollkriminalamt (ZKA)

Das Zollkriminalamt gehört zum Bundesfinanzministerium. Seine Aufgabe ist es, Ermittlungen in den Bereichen Steuerhinterziehung, Waffen- und Drogenschmuggel oder Geldwäsche zu steuern. Die Behörde verfügt über Überwachungsgeräte und eine besondere Einsatzgruppe, außerdem kann das ZKA verdeckte Ermittler einsetzen und Bild- und Tonaufzeichnungen vornehmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema