bedeckt München 15°

Geheimdienst zu Vermissten:In Afghanistan verschollene Deutsche wurden entführt

Vor eineinhalb Wochen verschwanden sie, jetzt bestätigten afghanische Behörden den Verdacht: Die beiden im Norden Afghanistans verschollenen Deutschen wurden von Aufständischen entführt.

Die beiden in Afghanistan vermissten Deutschen sind nach Angaben afghanischer Behörden von Aufständischen verschleppt worden. "Wir wissen, dass sie von Aufständischen entführt wurden", sagte der Polizeichef der Provinz Parwan, Scher Ahmed Maladani, am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

Ein Archivbild zeigt afghanische Behördenvertreter im Salang-Gebirge. Dort sollen die beiden deutschen Wanderer entführt worden sein.

(Foto: AFP)

Ein hochrangiger Mitarbeiter des afghanischen Geheimdienstes, der nicht namentlich genannt werden wollte, sagte, die beiden Deutschen seien von einer Gruppe islamistischer Aufständischer verschleppt worden, die nicht zu den Taliban gehöre. Ein Sprecher der Taliban hatte zuvor versichert, dass ihm nichts über das Verschwinden der beiden Deutschen bekannt sei.

Die Provinz Parwan gilt als relativ sicher, doch gab es auch dort jüngst wiederholt Anschläge. Der Geheimdienstvertreter führte aus, die Entführungsopfer würden "von Dorf zu Dorf verlegt und von einem Ort zum anderen". "Einmal waren wir nah dran, sie zu befreien, aber als wir in die Gegend kamen, waren sie schon weggebracht worden", sagte der Geheimdienstler. Die Bundeswehr in Afghanistan habe Kontakt zu den Entführern aufgenommen, außerdem sei sie an der Suche beteiligt. Bei den beiden Männern soll es sich um deutsche Entwicklungshelfer handeln.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hatte vor knapp einer Woche im Fall der vermissten Deutschen nicht ausgeschlossen, "dass sie Opfer eines Entführungsverbrechens geworden sind". Ein Sprecher der Auswärtigen Amts sagte am Montag, Mitarbeiter der Botschaft in Kabul und der Krisenstab des Ministeriums in Berlin gingen "allen Hinweisen mit allem Hochdruck nach". Es könne keine Option ausgeschlossen werden. Neue Erkenntnisse in dem Fall gebe es nicht.

Die beiden Männer waren nach afghanischen Polizeiangaben vor anderthalb Wochen beim Bergsteigen im nördlich der Hauptstadt Kabul gelegenen Salang-Gebirge verschwunden. Demnach ließen sie ihren Wagen samt Fahrer nahe des Salang-Flusses zurück und gingen wandern. Als die Männer von ihrem Ausflug nicht zurückkamen, alarmierte der Fahrer die Polizei. Laut der afghanischen Regierung verlor sich die Spur der Deutschen "irgendwo zwischen den Provinzen Baghlan und Parwan".

© sueddeutsche.de/AFP/tina

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite