Krieg in Nahost:Von Nord nach Süd kein sicherer Ort

Krieg in Nahost: Geflüchtete Palästinenser suchen Schutz in Rafah.

Geflüchtete Palästinenser suchen Schutz in Rafah.

(Foto: MOHAMMED SALEM/REUTERS)

Israel hatte die Palästinenser dazu aufgerufen, in den Süden des Gazastreifens zu fliehen - und will nun genau dort angreifen. Warum eine Bodenoffensive in Rafah heftig kritisiert wird.

Von Sina-Maria Schweikle, Tel Aviv

Es müssen bange Stunden sein für die Zivilbevölkerung in der Stadt Rafah. Schätzungen zufolge suchen dort, im Süden des Gazastreifens, mehr als eine Million Menschen Schutz vor den Angriffen der israelischen Armee. Sie sind dorthin geflohen, weil es als letzter sicherer Ort in Gaza gilt. Noch sind keine israelischen Bodentruppen in der Stadt nahe der Grenze zu Ägypten. Aber das könnte sich bald ändern.

Zur SZ-Startseite
Israel tiktok

SZ PlusGaza-Krieg
:"Wir haben eine Rakete auf sie gefeuert. Ooops, wie doof."

In Videos aus Gaza zeigen Soldaten eine Seite, die nicht zum Selbstbild von Israels Armee als der moralischsten Armee der Welt passt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: