bedeckt München 14°

Gaza:Kraftwerk steht still

Das einzige Kraftwerk im Gazastreifen ist nach palästinensischen Angaben am Dienstag wegen Treibstoff-mangels abgeschaltet worden (). Daher werde man die Stromversorgung auf drei bis vier Stunden am Tag reduzieren müssen, teilte die Stromgesellschaft in Gaza mit. Es gibt noch Stromleitungen aus Israel und Ägypten. Wegen fortwährender Angriffe aus dem Gazastreifen hatte Israel vergangene Woche die Einfuhr von Treibstoff in das Palästinensergebiet gestoppt. Auch die Fischereizone vor dem Küstengebiet ist deswegen inzwischen komplett geschlossen. Nach Beginn der Coronakrise hatten militante Palästinenser weitgehend davon abgesehen, Ballons in Richtung Israel fliegen zu lassen, an denen Brandflaschen oder Sprengsätze befestigt waren. Zuletzt nahm dies wieder sehr stark zu. Auch Raketen werden wieder abgefeuert. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

© SZ vom 19.08.2020 / AP
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema