Russland und Europa:Droht ein Wettlauf ums Gas?

Lesezeit: 4 min

Fracking in Pennsylvania

Eine Fracking-Anlage in Pennsylvania, USA.

(Foto: dpa)

Wasserstoff-Lieferungen aus Australien, Abkommen mit Katar und den USA: Deutschland und die EU wollen unabhängig vom Gas aus Russland werden. Was ist geplant - und was passiert, wenn EU-Staaten das Gas ausgeht? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, Björn Finke, Brüssel, und Benedikt Müller-Arnold, Düsseldorf

Die EU will bis 2027 unabhängig von russischen Energieimporten sein, in Deutschland soll schon drei Jahre früher kein Gas aus dem Reich Wladimir Putins mehr verbrannt werden. Die Suche nach Alternativen hat längst begonnen, die ersten Abkommen sind unterschrieben - so wie am Dienstag zwischen Deutschlands größtem Energieversorger Eon und dem australischen Konzern Fortescue. Die EU-Kommission befürchtet allerdings, dass sich die Mitgliedstaaten gegenseitig überbieten könnten, und setzt stattdessen auf Solidarität. Ein Überblick.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite