bedeckt München 29°

G-20-Gipfel:Hamburger Feuerwehr: "Es hätte schlimmer kommen können"

  • Die Hamburger Polizei gibt an, die Demo sei kurz vor Mitternacht beendet worden. Die Lage ist jetzt weitgehend unter Kontrolle.
  • Die Situation war am Abend eskaliert, nachdem die Polizei den Demonstrationszug "Welcome to Hell" wegen zahlreicher Vermummter gestoppt hatte.
  • Die Polizei setzte Wasserwerfer und Schlagstöcke ein. Die Demonstranten warfen Rauchbomben, Flaschen und anderes. Mindestens 76 Polizisten wurden verletzt. Über die Zahl der verletzten Demonstranten liegen keine sicheren Erkenntnisse vor.
  • Am Freitag werden neue Proteste erwartet.
  • Kanzlerin Merkel empfing im Laufe des Abends unter anderem US-Präsident Trump und den türkischen Präsidenten Erdoğan im Hotel Atlantic.
  • Der Gipfel der großen Industrie- und Schwellenländer beginnt am Freitagvormittag.
  • Aus Hamburg berichten Dominik Fürst, Matthias Kolb und Lukas Ondreka (Video). In der Nacht verfolgt Thorsten Denkler von New York aus das Geschehen.

Von SZ-Autoren aus Hamburg, München und New York

Die Entwicklungen im Liveblog:

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema