bedeckt München 13°

Leserdiskussion:Fukushima-Wasser ins Meer: Ihre Meinung zur Entscheidung der japanischen Regierung

Crippled Fukushima Daiichi nuclear power plant Photo taken April 12, 2021, from the Fukushima Prefecture town of Namie,

"Unter der Prämisse der strikten Einhaltung der festgelegten regulatorischen Standards wählen wir die Freisetzung im Meer", heißt es in der Erklärung der japanischen Regierung. (Im Bild: die Ruine des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi)

(Foto: imago images/Kyodo News)

Die japanische Regierung will eine Million Tonnen kontaminiertes Wasser aus dem zerstörten Atomkraftwerk Fukushima Daiichi ins Meer ablassen. Seit der Atomkatastrophe im März 2011 müssen Reaktoren mit Wasser gekühlt werden, um eine Kernschmelze zu verhindern.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

© SZ.de/
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema