Fritz Teufel ist totDer berühmte Achtundsechziger

Der gebürtige Schwabe prägte die Studentenbewegung mit, gründete die Kommune 1 und saß acht Jahre lang im Gefängnis - die meiste Zeit über unschuldig.

Der bekannte 68er Fritz Teufel ist tot. Im Alter von 67 jahren verstarb er am Dienstag in Berlin an den Folgen einer langen Krankheit.

Mit 20 Jahren kam der Schwabe aus Ludwigsburg nach Berlin, dem späteren Zentrum der Studentenbewegung. Er studierte Germanistik, Publizistik und Theaterwissenschaften. Doch die Vorlesungen avancierten schnell zur Nebensache. Teufel umgab sich lieber mit den Größen der Studentenbewegung, wie Rudi Dutschke. Auch selbst erlangte er bald Bekanntheit als "Modell des frechen Polit-Revoluzzers", wie die taz schreibt.

Bild: dpa 7. Juli 2010, 12:072010-07-07 12:07:10 © sueddeutsche.de/hana