Friedensnobelpreis – Nelson Mandela, Frederik Willem de Klerk

27 Jahre lang saß er im Gefängnis - als lebendes Memento für den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika. Den Nobelpreis bekam Nelson Mandela im Jahr 1993 gemeinsam mit seinem Vorgänger im Präsidentenamt, einem einstigen Hardliner des Regimes Frederik Willem de Klerk. Erst drei Jahre zuvor war Mandela aus der Haft entlassen und gleichzeitig das Verbot seiner Partei ANC aufgehoben worden.

Nach der Nobelpreisverleihung:

Mandela wurde 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt und blieb bis 1999 im Amt. Am 5. Dezember 2013 starb er in Johannesburg. De Klerk, der maßgeblich zur Annäherung zwischen Weißen und Schwarzen beigetragen hatte, zog sich nach seinem Ausscheiden aus der Politik ins Privatleben zurück.

Bild: REUTERS 8. Oktober 2015, 15:042015-10-08 15:04:39 © sueddeutsche.de/hild/hey/bavo/gal/mcs/jak/mikö