bedeckt München 22°
vgwortpixel

Nationalratswahl 2019:Generation Future

Generation Future

Philipp Wilfinger, Katharina Rogenhofer und Johannes Stangl zeigen die spezielle Körpersprache von Fridays for Future.

(Foto: Heribert Corn)

Fridays for Future hat die österreichische Politik verändert. Wer sind die Aktivisten? Und was macht sie erfolgreich?

Zweiter September, Raum Flux 1 in der Universität für angewandte Kunst. Auf einer Palette im Eck lagert recyceltes Styropor, mit Klebeband zu einer Kugel geformt. Aktivisten schnipseln im Schneidersitz Altpapier fürs Pappmaschee. Aus dem Gebilde soll eine riesige Sanduhr werden. Der Planet Erde soll durch die Engstelle der Sanduhr fließen, statt Sand fallen tote Menschen und Tiere herab - so weit der Plan. Die Zeit rinnt und tötet. Das ist das Bild, das die Aktivisten vermitteln wollen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Testament
Die Tücken des Letzten Willens
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht