bedeckt München
vgwortpixel

Fremdenhass im Internet:4800 Euro wegen Hetze auf Facebook

Ein 34-jähriger Berliner hatte zu Gewalt gegen Asylbewerber aufgerufen.

Die ausländerfeindliche Hetze eines Berliners im Internetportal Facebook ist mit 4800 Euro Geldstrafe geahndet worden. Sollte der verurteilte Mann nicht bezahlen, drohen ihm 120 Tage Gefängnis, wie die Polizei mitteilte.

Zwischen dem 8. Dezember und 15. Dezember 2014 hatte 34-jährige mehrmals bei Facebook zu Hass und Gewalt gegen ethnische Minderheiten aufgerufen. Bei einer Debatte in dem sozialen Netzwerk forderte der Mann dem Tagesspiegel zufolge, "dass wir die Gaskammern wieder öffnen und die ganze Brut da reinstecken". Es war dabei um ein Flüchtlingsheim in Berlin-Köpenick und erfundene Straftaten von Flüchtlingen gegangen.

Ermittlungen des für politisch motivierte Taten zuständigen Staatsschutzes der Polizei führten zu dem Mann. Der Strafbefehl ist inzwischen rechtskräftig und vollstreckbar.