bedeckt München 24°
vgwortpixel

Freihandel:Trumps üblicher Unsinn

Diesmal beleidigt der Prahlhans aus Washington die Kanadier.

Zu den Dingen, die Donald Trump wohl am meisten ängstigen, gehört die Sorge, man könnte ihn für nicht hart oder gerissen genug halten. Nach den jüngsten Gesprächen über eine Reform des Freihandelsvertrags Nafta prahlte er deshalb vor Journalisten, er verhandle gar nicht ernsthaft, sondern treibe die Abgesandten aus Kanada einfach vor sich her. Diese arbeiteten sich "den Arsch ab", er, Trump, jedoch drohe einfach damit, den Nachbarn wirtschaftlich zu ersticken. Die Aussagen sollten eigentlich nicht veröffentlicht werden, wurden dann aber doch bekannt - und der Eklat war da.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Medizin
Lebensrettende Lunge, ganz ohne Wartezeit
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"