bedeckt München 31°

Freiburg:Alles in bester Ordnung?

Polizeistreife

Auch im vergangenen Jahr gab es in Freiburg wieder mehr "Tatverdachtsfälle" als in jeder anderen Stadt Baden-Württembergs.

(Foto: Patrick Seeger / picture alliance / dpa)

Drei schwere Verbrechen haben Freiburg verändert. Die Stadt hat "gefährliche Orte" definiert, man plant mehr Kameras, mehr Überwachung. Nur, ist die Lage so dramatisch? Über den Umgang mit der Angst.

Von Renate Meinhof

Im Erdgeschoss der Freiburger Universitätsbibliothek, der Gang hinter der Cafeteria "Libresso", Damentoilette, dritte Tür links, steht an der Wand ein Spruch. Mit schwarzem Filzstift hat jemand dort schwungvoll den Satz des Philosophen René Descartes Ego cogito, ergo sum - Ich denke, also bin ich nur leicht verändert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SPD macht Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten
SPD-Kanzlerkandidat
Voll auf Scholz
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Zur SZ-Startseite