bedeckt München 13°

Frauenquote:Ultimatum für den Boss

Ministerin Barley droht Vorständen von Unternehmen mit einer gesetzlichen Frauenquote. Diese gilt bisher nur für Aufsichtsräte.

Von Constanze von Bullion, Berlin

Die Kämpfe waren erheblich, die Bedenken enorm, und die erste Bilanz fällt nicht nur rosig aus. Seit für 105 Unternehmen in Deutschland eine feste Geschlechterquote gilt, wächst der Frauenanteil in Aufsichtsräten deutlich schneller als bisher. In den Vorständen und im obersten Management von Betrieben hingegen, in denen nur eine freiwillige Quote gilt, stagniert der Frauenanteil bei sechs Prozent. Das zeigt der Bericht über den Frauen- und Männeranteil in Führungsebenen der Privatwirtschaft und des öffentlichen Dienstes, den Bundesfamilienministerin Katarina Barley und Justizminister Heiko Maas (beide SPD) am Mittwoch dem Kabinett vorgelegt haben. Barley will nun mehr Druck auf Betriebe ausüben und Quotenverweigerern ein Ultimatum setzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Parlament Serie
ARD-Serie "Parlament"
F*ck die Deutschen, die Italiener, die Franzosen
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
VW Werner Interview
Volkswagen
"Alles hat mit dem Dieselskandal zu tun"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Behinderung Job
Diskriminierung
"Wir wissen nicht, wie die Kunden auf Sie reagieren"
Zur SZ-Startseite