Mit Spannung wird das Rennen um Platz drei erwartet. Jean-Luc Mélenchon von der radikalen Linksfront kommt in ersten Umfragen auf etwa 14 Prozent der Stimmen, hier in seinem Wahlbüro in Paris. Viele Mélenchon-Wähler dürften in der zweiten Wahlrunde, bei der Stichwahl am 6. Mai, Mélenchons Empfehlung nachgehen - und den Sozialisten Hollande wählen. Mélenchons Konkurrentin ist Marine Le Pen von der rechtsextremen Partei Front National, sie kommt in ersten Umfragen ebenfalls auf 14 Prozent.

Bild: Getty Images 22. April 2012, 20:292012-04-22 20:29:00 © Süddeutsche.de/dapd/afp/sana