Frankreich:Schüler für Verwicklung in Mord verurteilt

Weil sie in den Mord an dem Lehrer Samuel Paty verwickelt waren, sind in Frankreich fünf Schüler zu Bewährungsstrafen verurteilt worden, ein Schüler wurde zu einem halben Jahr Haft verurteilt. Ein Jugendgericht in Paris verhängte die Strafen am Freitag. Am 16. Oktober 2020 hatte ein 18-jähriger islamistisch motivierter Terrorist den Geschichtslehrer Paty in einem Pariser Vorort getötet und dann enthauptet. Die Polizei erschoss damals den Täter mit russisch-tschetschenischen Wurzeln. Vor der Tat war im Internet gegen den Lehrer gehetzt worden, weil er im Unterricht zum Thema Meinungsfreiheit Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hatte. Fünf zur Tatzeit 14 und 15 Jahre alte Schüler sollen dem Attentäter dabei geholfen haben, den 47-jährigen Paty zu erkennen. Der Schüler, der dem Angreifer anwies, dass es sich um den Lehrer Paty handelt, muss sechs Monate Haft mit einer elektronischen Fußfessel verbüßen. Eine damals 13-jährige Schülerin, die mit einer falschen Anschuldigung den Auslöser für die Tat gab, erhielt 18 Monate Haft auf Bewährung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: