Regionalwahlen in Frankreich:Neuer Schwung bei den alten Parteien

Regionalwahlen in Frankreich: Xavier Bertrand bei der Stimmabgabe im ersten Wahldurchgang. Der Präsident der Region Hauts-de-France steht für den derzeitigen Erfolg der Konservativen.

Xavier Bertrand bei der Stimmabgabe im ersten Wahldurchgang. Der Präsident der Region Hauts-de-France steht für den derzeitigen Erfolg der Konservativen.

(Foto: Francois Lo Presti/AFP)

Wie in Frankreich Sozialisten, Konservative, Grüne und Linke versuchen, eine frohe Botschaft aus der Regionalwahl abzuleiten. Können sie sogar ein Duell Macron - Le Pen bei der Präsidentschaftswahl verhindern?

Von Nadia Pantel, Paris

Hätten die Umfragen recht behalten, dann stünde am Wochenende bei der zweiten Runde der französischen Regionalwahlen ein weiterer großer Etappensieg der Rechtsextremen bevor. Die Meinungsforscher sahen Marine Le Pens Rassemblement National (RN) in mehreren Regionen als stärkste Kraft in die Stichwahl gehen. Doch die politische Landschaft sieht nach dem ersten Wahlgang vom vergangenen Sonntag anders aus als vorhergesagt. Zu den Siegern zählen die alten Volksparteien.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Close up of pregnant woman holding cup at the window model released Symbolfoto property released PUB
Familie
"Das Schönste an einer Geburt ist, wenn die Frau eins mit ihrem Körper ist"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Max Mannheimer SW
Zum Todestag von Max Mannheimer
Der gute Mensch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB