bedeckt München 26°

Frankreich:Messerstecher sah islamistische Videos

Unmittelbar vor dem Mordanschlag auf eine Polizei-Angestellte in einem Pariser Vorort hat der Attentäter sich auf seinem Mobiltelefon radikalislamistische Videos angesehen. Das teilte Frankreichs Anti-Terror-Staatsanwalt Jean-François Ricard mit. Der gebürtige Tunesier Jamel G. hatte am Freitag in Rambouillet () gut 60 Kilometer südwestlich der Hauptstadt eine 49-jährige Verwaltungsangestellte mit einem Messerstich in die Kehle getötet. Der Angreifer wurde später von Polizisten erschossen. Präsident Emmanuel Macron besuchte am Samstag die Familie der getöteten Frau. Er wollte seine Unterstützung bekunden, teilte das Präsidialamt mit. Die Familie des Opfers, die im Ort Thoiry westlich von Paris lebe, sei "sehr erschüttert". Der Staatschef habe zuvor mit dem Polizeikommissar von Rambouillet telefoniert. Macron hatte versichert, dass der Staat weiter gegen den islamistischen Terrorismus vorgehen werde.

© SZ vom 26.04.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB