Frankreich:Macron bildet Regierung um

Mit seiner in Teilen ausgetauschten Regierungsmannschaft will Frankreichs Präsident Emmanuel Macron seine Kernthemen voranbringen. "Der Kurs ist klar und einfach, es ist der der Unabhängigkeit des Landes", sagte Macron zu Beginn der ersten Sitzung des neuen Kabinetts. Die vier großen Achsen seien die Reindustrialisierung und die Vollbeschäftigung, der Fortschritt, der ökologische Wandel und die republikanische Ordnung. Als Premierministerin bleibt Élisabeth Borne im Amt. Ausgetauscht wurden unter anderem der Bildungs- sowie der Gesundheitsminister. Auch Staatssekretärin Marlène Schiappa, die im Frühjahr für das Magazin Playboy" posierte, verließ die Regierung. Seit 2022 hat Macrons Mitte-Lager in der Nationalversammlung keine absolute Mehrheit mehr. Macron sagte den Ministerinnen und Minister, dass er Effizienz erwarte.

© SZ/dpa - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite
Jetzt entdecken

Gutscheine: