Frankreich:Ermittlungen gegen Ex-Minister eingestellt

Die Pariser Justiz hat die Vorermittlungen wegen des Verdachts der Vergewaltigung und sexueller Gewalt gegen den früheren französischen Umweltminister Nicolas Hulot eingestellt. Grund dafür ist die Verjährung der im Raum stehenden Taten, wie die Pariser Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Im November hatten mehrere Frauen Vorwürfe gegen Hulot publik gemacht. Dabei bezogen sie sich auf Übergriffe, die zwischen 1989 und 2001 geschehen sein sollen. Eine der Frauen sei zum Tatzeitpunkt minderjährig gewesen. Hulot hatte die Vorwürfe von sich gewiesen. Bereits 2018 war ein Missbrauchsvorwurf gegen den früheren Politiker und TV-Moderator bekannt geworden. Im selben Jahr trat er von seinem Ministerposten zurück.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema