bedeckt München 13°

Forsa-Umfrage:Union legt in Wählergunst deutlich zu

Vierjahreshoch für die Union: CDU und CSU schneiden mit 39 Prozent bei einer Wählerbefragung so gut ab wie lange nicht. SPD, Grüne und Linke verlieren - doch zu einer eigenen Mehrheit würde es für die Koalition nicht reichen.

Gut ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl hat die Union laut einer Umfrage deutlich im Wähleransehen zugelegt. Die Partei legte in dem am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Wahltrend für das Magazin Stern und den Fernsehsender RTL um drei Punkte auf 39 Prozent zu. Dies sei ihr bester Wert in dem Wahltrend seit Juli 2008.

Gemeinsam mit der FDP käme die Union demnach auf 44 Prozent. Die beiden Parteien hätten damit einen Vorsprung von sechs Punkten vor SPD und Grünen, bleiben aber weit von einer eigenen Mehrheit entfernt.

Während die FDP in der Umfrage bei fünf Prozent blieb, sanken die Ergebnisse für SPD, Grüne und Linke um je einen Punkt. Die Sozialdemokraten liegen den Angaben zufolge nun bei 26 , die Grünen bei zwölf und die Linke sowie die Piratenpartei bei jeweils sieben Prozent. An der Umfrage beteiligten sich 2506 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger.

© Süddeutsche.de/dapd/sebi/gal
Zur SZ-Startseite