bedeckt München 19°

Flugverkehr:Himmel für Belarus gesperrt

Die offizielle Sperrung des Luftraums der EU für Fluggesellschaften aus der früheren Sowjetrepublik Belarus tritt in der Nacht zu diesem Samstag in Kraft. Die Strafmaßnahme wurde am Freitag von den Mitgliedstaaten der EU offiziell beschlossen, wie eine EU-Sprecherin mitteilte. Die Sperrung umfasst auch Start- und Landeverbote in der EU. Damit reagiert die EU darauf, dass belarussische Behörden vor knapp zwei Wochen eine Ryanair-Maschine auf dem Weg von Athen nach Vilnius zur Landung in Minsk zwangen, wo dann der oppositionelle Blogger Roman Protassewitsch und dessen Freundin Sofia Sapega, die an Bord waren, festgenommen wurden. Das belarussische Staatsfernsehen zeigte am Donnerstagabend ein eineinhalb Stunden langes Interview mit Protassewitsch. Der 26-Jährige gab darin zu, Proteste gegen Machthaber Alexander Lukaschenko organisiert zu haben, und sagte, dass er diesen bewundere. Mit teils zitternder Stimme erhob er auch Anschuldigungen gegen andere Oppositionelle. Am Ende weinte er. Ein Berater der Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja sagte: "Das sind Worte einer Geisel." Protassewitschs in Polen lebende Mutter bezeichnete das Interview als Ergebnis von Folter im Gefängnis. Sie verwies auf dunkle Stellen wie von Einschnitten, die an den Handgelenken ihres Sohnes zu sehen waren. Auch die Bundesregierung verurteilte das Interview scharf, es sei "wohl unter falschen Vorwänden zustande gekommen", sagte Sprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin.

© SZ vom 05.06.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB