bedeckt München

Flüchtlingswelle in Pakistan:Hunderttausende Pakistani flüchten vor Kämpfen

Pakistani auf der Flucht

Hunderttausende Pakistaner sind auf der Flucht. Angesichts der Kämpfe zwischen pakistanischen Regierungstruppen und Aufständischen in Stammesgebieten an der Grenze zu Afghanistan sind allein in dem Lager Jalozai bei Peshawar 264.253 Flüchtlinge registriert worden, wie der dortige Lagerverwalter Noor Akbar mitteilte. Rund 500 Familien träfen dort zur Zeit täglich ein.

Die Hilfsorganisation Save the Children veranschlagt die Zahl der Flüchtlinge auf rund eine halbe Million. Eine Sprecherin der Organisation verwies darauf, dass nicht alle Flüchtlinge in Lager kämen, um sich registrieren zu lassen und Hilfe zu beantragen. Die Offensive der Regierungstruppen gegen die fundamentalistische Gruppe Lashkar-e-Islam und gegen pakistanische Taliban hatte im Januar begonnen, seitdem sind immer mehr Menschen auf der Flucht.

Pakistan ist weltweit eines der Länder mit der höchsten Zahl an Flüchtlingen. Im Frühjahr 2009 beispielsweise flohen innerhalb nur weniger Wochen 2,5 Millionen Menschen aus den Regionen Swat, Buner und Lower Dir im Nordwesten Pakistans.

© Süddeutsche.de/AFP/rela/grc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema