Flüchtlingscamp in Bamberg:Himmel oder Hölle?

Lesezeit: 11 min

Albanian children on a playground at the newly opened Arrival and Repatriation Facility in Bamberg.

In den 70er-Jahren lebten in den Warner Barracks mal 12 000 US-Soldaten und ihre Angehörigen. Heute dienen 22 Hektar der alten Kaserne in Bamberg als Flüchtlingsunterkunft.

(Foto: laif)

Im beschaulichen Bamberg steht die sehr große "Aufnahmeeinrichtung Oberfranken". 1300 Flüchtlinge. 3400 sollen es mal werden. Eine gute oder schlechte Idee?

Von Bernd Kastner

Es ist Stacheldraht gespannt oben auf dem Zaun, es stehen Wachen am Eingang. Aber nein, das hinterm Zaun ist kein Konzentrationslager, es erinnert auch nicht daran. Man muss das leider gleich mal sagen in einer Zeit, da in diese Asylunterkunft so viel hineingedacht wird, negativ wie positiv. Willkommen in Bamberg, willkommen in - ja, wo? In einem Gefängnis? In einer Mustereinrichtung, wovon die Kanzlerin und der bayerische Ministerpräsident überzeugt sind? Im Himmel oder in der Hölle?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Zur SZ-Startseite