bedeckt München

Flüchtlinge in Schongau:Land der begrenzten Möglichkeiten

Ende und Anfang: Die Flüchtlinge aus der Turnhalle der Berufsschule Schongau verabschieden sich voneinander, bevor sie auf verschiedene Unterkünfte im Landkreis verteilt werden.

(Foto: Daniel Delang)

"Wir schaffen das", sagt Angela Merkel im Sommer 2015. Dann kommen 350 Flüchtlinge nach Schongau. Kann eine Gemeinde mit 12 639 Einwohnern das bewältigen? Wir haben ein Jahr lang zugeschaut.

Von Roland Schulz und Rainer Stadler, SZ-Magazin

Sie stellen sich still an, in Reih und Glied, ein Dutzend erst, dann genug, um den Gang völlig zu füllen. Ein Morgen Anfang Januar, draußen geht die Sonne auf. Drinnen drei Schalter, ein langer Gang, das Amt für Ausländer- und Asylwesen. Aus dem ganzen Landkreis Weilheim-Schongau sind Asylbewerber gekommen, der wichtigste Tag des Monats - Zahltag.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Heilpraktiker
Riskante Parallelwelt
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Zur SZ-Startseite