bedeckt München 15°
vgwortpixel

Flüchtlinge in Griechenland:Mehrere Bewohner nach Brand des Flüchtlingslagers auf Lesbos festgenommen

Nach einem Brand in einem Flüchtlingslager auf Lesbos mussten mehr als 3000 Menschen aus dem Lager flüchten und irrten auf der Insel umher.

(Foto: AFP)
  • Die Situation im völlig überfüllten Auffanglager auf der griechischen Insel Lesbos war am Montagabend eskaliert.
  • Ersten Erkenntnissen zufolge legten Flüchtlinge an verschiedenen Stellen Feuer.
  • Das Lager wurde zu mehr als 60 Prozent zerstört.

Nach dem Brand in einem Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos hat die Polizei 18 Flüchtlinge festgenommen. Die Männer aus Afghanistan, Kamerun, Senegal und Syrien stünden im Verdacht, für die Brandstiftung und die Krawalle inner- und außerhalb des sogenannten Hotspots der Insel verantwortlich zu sein, berichtete die Athener Tageszeitung Kathimerini. Mindestens neun von ihnen sollen dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Situation im völlig überfüllten Auffanglager der Insel war am Montagabend eskaliert. Ersten Erkenntnissen zufolge legten Flüchtlinge an verschiedenen Stellen Feuer, so dass das Lager zu mehr als 60 Prozent zerstört wurde - verletzt wurde jedoch niemand. Anschließend machten sich die Menschen auf den Weg zum Hafen. Die mehr als 5000 Flüchtlinge, die auf der Insel festsitzen, wollen nicht in die Türkei abgeschoben werden, so wie es der europäisch-türkische Flüchtlingspakt vorsieht.

Tausende Flüchtlinge haben nun keine Unterkunft. Gleichzeitig sollen sie jedoch auch nicht zum griechischen Festland gebracht werden, weil geplant ist, sie als illegal Eingereiste im Rahmen des EU-Flüchtlingspakts zurück in die Türkei zu schicken.

Der Bürgermeister von Lesbos befürchtet angesichts der chaotischen Zustände nach dem Brand weitere Eskalationen. "Ich weiß nicht, ob es heute sein wird oder in ein, zwei Tagen, aber wenn die Situation nicht umgehend entschärft wird, werden wir sicher wieder neue, noch schlimmere Vorfälle erleben", sagte Spyros Galinos dem griechischen Radiosender Parapolitika FM.

© SZ.de/dpa/afp/dit/gal
Flüchtlinge Chaos auf griechischer Insel nach Brand in Flüchtlingslager Bilder
Lesbos

Chaos auf griechischer Insel nach Brand in Flüchtlingslager

3000 Flüchtlinge fliehen vor den Flammen und irren nachts auf Lesbos umher. Die Situation im Lager war schon im Vorfeld angespannt.

Zur SZ-Startseite