Flüchtlinge in Frankreich Solidarität ohne Strafe

Flüchtlingshelfer dürfen Migranten ohne Aufenthalts­erlaubnis helfen, urteilt das Verfassungsgericht.

Von Nadia Pantel, Paris

Martine Landrys Einsatzort ist die Mittelmeerpromenade im südfranzösischen Menton, zwischen Yachthafen und Bahnhof. Andere Rentner haben hier ihre Boote liegen, die 73-jährige Landry trägt Warnweste statt Segeljacke. Landry beobachtet in Menton für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International die französisch-italienische Grenze. Flüchtlinge, die aus Afrika über Libyen nach Italien gekommen sind, versuchen hier täglich nach Frankreich einzureisen - und werden genauso täglich von der französischen Polizei zurück über die Grenze geschickt. Seit 2011 steht die schmale, weißhaarige Landry regelmäßig neben den ...