Migration:"Man schämt sich für die Europäische Union"

Lesezeit: 3 min

Migration: Männer aus Marokko und Bangladesch in einem überfüllten Flüchtlingsboot vor der Küste Libyens.

Männer aus Marokko und Bangladesch in einem überfüllten Flüchtlingsboot vor der Küste Libyens.

(Foto: Santi Palacios/AP)

Mit Horst Seehofers Flüchtlingspolitik will er nichts zu tun haben - dabei ist Stephan Neher, Oberbürgermeister von Rottenburg, CDU-Mitglied. Gemeinsam mit Amtskollegen aus ganz Europa drängt er darauf, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Er sagt: "Wir haben Platz."

Interview von Nina von Hardenberg

Ob Amsterdam, Athen, Valencia, München - oder eben Rottenburg am Neckar: In all diesen Städten gibt es Bürgermeister, die sich für Flüchtlinge einsetzen und finden, die EU könnte mehr tun für Menschen in Not. An diesem Freitag kommen sie in Palermo zu einer ersten europäischen Städtekonferenz zusammen. Stephan Neher, Oberbürgermeister von Rottenburg am Neckar, gehört zu den Organisatoren des Treffens.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
Michael Bordt
Wissen
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB